Neue Homöopatihie-Heilen mit Simbolen

Die "Neue Homöopathie", auch bekannt als Heilen mit Symbolen oder Informationsmedizin, basiert auf den Ideen von Erich Körbler, einem österreichischen Ingenieur, der in den 1980er Jahren tätig war. Körbler verband traditionelle chinesische Medizin, insbesondere die Lehre der Meridiane, mit der Radiästhesie (Wünschelrutengehen) und entwickelte eine Methode, bei der einfache geometrische Symbole verwendet werden, um energetische Ungleichgewichte im Körper zu korrigieren. Diese Methode steht außerhalb der klassischen Homöopathie, wie sie von Samuel Hahnemann begründet wurde, und ist eher eine Form der energetischen oder spirituellen Heilung.

Grundprinzipien der Neuen Homöopathie:

  • Energetische Balance: Körbler ging davon aus, dass Krankheiten durch Störungen im energetischen Feld des Körpers verursacht werden. Durch das Auftragen spezifischer Symbole auf die Haut oder in die Aura des Patienten soll das energetische Gleichgewicht wiederhergestellt werden.
  • Symbole als Informationsträger: Die verwendeten Symbole (wie Kreise, Linien oder Wellen) werden als Träger spezifischer Informationen betrachtet, die das energetische System des Körpers beeinflussen können.
  • Verbindung mit der Umwelt: Körbler betonte auch die Wechselwirkung zwischen menschlichem Energiekörper und Umwelt. Die Neue Homöopathie zielt darauf ab, diese Beziehung zu harmonisieren.

Anwendungsbereiche:

Die Neue Homöopathie wird bei einer Vielzahl von Beschwerden angewendet, von physischen Erkrankungen bis hin zu emotionalen und psychischen Ungleichgewichten. Praktizierende dieser Methode behandeln unter anderem:

  • Schmerzen und Entzündungen
  • Allergien und Unverträglichkeiten
  • Stress und emotionale Belastungen
  • Energetische Blockaden


Warenkorb

Warenkorb ist leer.